Frostige Zeiten für Radspezialisten

Nachdem nun entgültig der Winter in Mitteleuropa eingezogen ist, sind wirklich nur mehr die hartgesottenen Radfahrer auf der Straße oder im Gelände anzutreffen. 
Allerdings sollten wir langsam die Ruhephase nach der Saison (siehe auch meinen Beitrag) wieder dem Ende zugehen lassen und vielleicht sogar schon die eine oder Wettkampfteilnahme ins Auge fassen.
Leider sind die Temperaturen ja nicht mehr allzu einladend und die Staub- und Salzbelastung auf der Straße auch für die Atemwege belastend. Was nun? Schitouren und Langlaufen sind sicher eine gute Alternative – aber auch ein spezifisches Indoor Radtraining macht Sinn!:

Für die Schi-Freaks kann dabei das Radtraining am Ergometer oder am Spinning-Rad optimal für eine regenerative Einheit genützt werden. Das heißt, die Beine nach einer fordernden Einheit einfach richtig locker fahren und schon ist man fit für den nächsten Tag!

Für diejenigen, die der Meinung sind, dass ohne Radfahren ihre Radform über dem Winter zu sehr leidet, gilt es sinngemäß nicht nur am Stand zu fahren , sondern Intervallfahren zu betreiben.
Hierfür möchte ich Euch hier eine abwechslungsreiche und fordernde Einheit für die kalte Jahreszeit mitgeben.
Extra-Tipp: gemeinsame Spinning Einheiten im Fitness Studio machen mächtig Spaß. Dabei lässt uns das gemeinsame Trainieren und Schwitzen die Anstrengung leichter erscheinen und Zeit für den einen oder anderen Scherz bleibt meist auch noch!!



.